Deutsche-Bank-Mitarbeiter unterstützen wieder „Bochum läuft“

Filialdirektor Sascha Grunert und Stefanie Schmidt-Gogol, stellvertretende Kundendirektorin, von der Deutschen Bank Bochum übergeben der Vorsitzenden Dominique Stachowitz für den Verein „Aktiv gegen Brustkrebs“ die Unterstützungszusage für den 8. Lauf „Aktiv gegen Brustkrebs“. Foto: Werner ConradDie Deutsche Bank Bochum unterstützt auch in diesem Jahr wieder den Lauf „Aktiv gegen Brustkrebs“. Innerhalb der „Social Days“, dem konzernweiten Programm der Deutschen Bank zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements ihrer Mitarbeiter, engagiert sich ein Team der Deutschen Bank Bochum für den Verein „Aktiv gegen Brustkrebs e.V.“ bei „Bochum läuft“ am 22. April im Stadtpark Bochum. Außerdem unterstützt die Deutsche Bank den Verein mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro für den jährlichen Solidaritätslauf.

Stefanie Schmidt-Gogol, stellvertretende Kundendirektorin der Deutschen Bank Bochum: „Wir engagieren uns gerne ehrenamtlich für den Verein, weil er nicht nur über dieses Thema aufklärt und informiert, sondern auch Brustkrebspatientinnen mit tollen Programmen zur Seite steht. Es ist wichtig, auf die positiven gesundheitlichen Auswirkungen von Sport und Bewegung aufmerksam zu machen. Das gelingt dem Verein mit dem jährlichen Förderlauf hervorragend. Nach der tollen Zusammenarbeit im vergangenen Jahr unterstützen wir den Verein auch dieses Mal gerne.“

Die Mitarbeiter der Deutschen Bank Bochum engagieren sich persönlich im Rahmen des Laufes. Im Vorfeld packen Sie rund 1.000 Giveaway-Tüten für die Teilnehmer und geben Startnummern an die Läufer aus. Darüber hinaus starten zwei Läuferteams der Deutschen Bank in den Disziplinen Jogging und Walking. „Mit unserem Social Day wollen wir auf die umfangreiche und wichtige Arbeit des Vereins aufmerksam machen und die Bedeutung von Sport für die Gesundheit in Erinnerung rufen. Es freut uns, dass neben den Vorbereitungen für die Veranstaltung auch zwei Läuferteams unserer Filiale teilnehmen“, ergänzt Sascha Grunert, Filialdirektor der Deutschen Bank Bochum. Die Spende der Deutschen Bank fließt direkt in die Arbeit des Vereins.

Die Deutsche Bank setzt sich dafür ein, Gemeinschaften und die Wirtschaft vor Ort zu stärken, wo immer sie tätig ist. Mit ihren Born to Be-Jugendprojekten half sie im Jahr 2017 fast 1,2 Millionen jungen Menschen, ihr volles Potenzial zu entfalten. Mit Made for Good, ihrem Förderprogramm für Start-ups, begleitete sie mehr als 4.400 Sozialgründer und gemeinnützige Organisationen bei der Weiterentwicklung ihres Geschäftsmodells; deren Angebote kamen mehr als 200.000 Begünstigten zugute. Außerdem trägt die Bank weltweit zur wirtschaftlichen und sozialen Stabilisierung infrastrukturschwacher Gemeinden bei und fördert Initiativen, die benachteiligte Menschen unterstützen und hat mit diesen Initiativen 2017 fast 700.000 Menschen erreicht. Wo immer möglich, bringen sich die Mitarbeiter der Deutschen Bank in die Projekte ein: Insgesamt engagierten sich im letzten Jahr mehr als 17.400 Kollegen über 235.000 Stunden im Plus You-Programm der Bank. Allein in Deutschland waren mehr als 6.600 Mitarbeiter in gemeinnützigen Projekten ehrenamtlich aktiv. Weitere Informationen zur sozialen Verantwortung unter db.com/gesellschaft oder im Nichtfinanziellem Bericht 2017 unter https://cr-bericht.db.com/nichtfinanziellerbericht/2017/